200 Jahre Bitburger

Unsere Brauereigeschichte 

Von der einstigen Landbrauerei zu einer der bedeutendsten Privatbrauereien Deutschlands - Kommen Sie mit auf eine außergewöhnliche Zeitreise und erfahren Sie mehr über die Meilensteine aus 200 Jahren Brauereigeschichte. Ob wichtige Persönlichkeiten, Ereignisse, Entwicklungen oder Entscheidungen: Unsere Online-Chronik, die wöchentlich um neue Beiträge ergänzt wird, gewährt Ihnen einen ganz persönlichen Einblick in unser Familienunternehmen – und hält bis zum Ende des Jubiläumsjahrs 200 Geschichten für Sie bereit.

Geschichte des Tages

02. Nov. 1964
Aus Holzfässern werden Aluminiumfässer

Bis Anfang der 1960er Jahre füllte Bitburger das Bier in Holzfässer ab, die in der brauereieigenen Küferei hergestellt und repariert wurden. Bevor das Bier in die Fässer floss, mussten sie gepicht und auf Dichtigkeit geprüft werden. Bedingt durch die handwerkliche Herstellung unterschieden sich die Fässer oft deutlich in ihrem Füllvolumen, so dass jedes Fass nummeriert und amtlich geeicht werden musste. Ab 1961 ersetzte die Brauerei die bisher verwendeten Holzfässer durch Aluminiumfässer mit einheitlichem Volumen. Dies verbesserte nicht nur die Qualität, sondern vereinfachte auch die Auslieferung und senkte die Frachtkosten.

Aus Holzfässern werden Aluminiumfässer

Filter

1917-1926
1919
1919
Bitburger in Köln

Bereits 1919 wurde eine Vertretung für den Kölner Raum gegründet, die sich frühzeitig als ein wichtiges Verteilerzentrum etablierte und heute als Trinkkontor Bitburger Bier GmbH firmiert. Aus der Vertretung entstand 1937 zunächst die „Bitburger-Bier-Gesellschaft“ und im Jahr darauf eine neue Bitburger Niederlassung mit Anschluss an das Schienennetz. Das Fassbier konnte nun per Bahn direkt nach Köln transportiert werden.

1927-1936
1927
1927
Einstellung des ersten Reisevertreters

Nach dem Zweiten Weltkrieg belieferte die Brauerei vor allem Gaststätten im Nahbereich, aber auch im Kölner Raum und dem Ruhrgebiet. Hier war Bitburger bereits zuvor traditionell stark vertreten, schließlich führte eine der ersten Zugverbindungen der Region von Köln nach Trier und darüber hinaus ins Ruhrgebiet. Da das Bier zunehmend auch in weiter entfernte Gebiete transportiert wurde, war es wichtig, den persönlichen Kundenkontakt nicht zu verlieren. 1927 stellte die Brauerei deshalb den ersten Reisevertreter ein, der die Gastwirte regelmäßig besuchte.

1930
1930
„Pokal Bitburg“ erstmals gefertigt

1900 führte das Unternehmen die ersten Biergläser ein, die nur wenige Jahre später mit einem eigenen Marken-Emblem – dem Bitburger Stadtwappen – versehen wurden. Die Gläser wurden immer beliebter und die Nachfrage stieg kontinuierlich an. Daher ließ Bitburger 1930 den „Pokal Bitburg“ fertigen, der unter der Bezeichnung „Gaston-Pokal“ bekannt wurde.

1957-1966
1964
1964
Neue Akzente durch den „Bitburger Pokal“

Für eine beachtenswerte Präsentation in der Gastronomie sorgte ab 1964 der „Bitburger Pokal“. Dieses Glas zeichnete sich durch seine besondere Form aus: ein ebenmäßiger Kelch auf sechskantigem Stiel. Damit übernahm Bitburger eine Vorreiterrolle unter den deutschen Brauereien und setzte mit dem eigenen hochwertigen Exklusiv-Glas Akzente in der Gastronomie.

1965
1965
Spezialausschänke in ausgewählten Innenstadtlagen

Um ihr Bitburger Pils auch in entlegeneren Gebieten noch bekannter zu machen, richtete die Brauerei 1965 erste Spezialausschänke in ausgewählten Innenstadtlagen ein. Diese ließ sie hochwertig ausbauen. Der einheitlich gestaltete Auftritt bei den Gastronomiepartnern garantierte einen hohen Wiedererkennungswert. Restaurants und Gaststätten dienten nun als repräsentative Aushängeschilder der Brauerei. Mit diesem Konzept hob sich Bitburger bundesweit von den Mitbewerbern ab.

1997-2006
1998
23.04.1998
Konzeptfabrik – die Bitburger Ideenschmiede

Die Bitburger Brauerei ist ihren Gastronomen nicht nur ein zuverlässiger Geschäfts-, sondern auch ein kompetenter Servicepartner, der sie mit neuen Ideen und Konzepten rund um die aktuellen gastronomischen Fragestellungen unterstützt. Am 23. April 1998 – dem Tag des Deutschen Bieres – eröffnete die Konzeptfabrik, die Gastronomen seither mit umfassendem Know-how, kreativen Denkanstößen und praktischer Unterstützung zur Seite steht. Dabei gibt die Ideenschmiede den Gastronomen auf Wunsch auch systemorientierte Konzepte an die Hand, die aktuellen Branchentrends Rechnung tragen.

Willkommen in der Welt von Bitburger

Als Deutschlands Fassbiermarke Nr. 1 tragen wir Verantwortung und setzen uns für einen gewissenhaften Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Die Website Bitburger.de enthält Informationen über Alkohol. Deshalb bitten wir Sie, folgende Frage zu beantworten:

Sind Sie über 16 Jahre alt?
Diese Seite ist leider nicht für Sie zugänglich!