Glasklar

Christina Schommer

15.02.2018 · 4 Min. Lesezeit

© Nicht nur die Bier- und Zapfqualität sind für ein geschmacklich einwandfreies Bitburger Pils ausschlaggebend. Wichtig sind auch saubere und ordentlich gespülte Gläser.

 

Glaspflege ist ein wichtiger Faktor für besten Biergenuss

Ob in der heimischen Kellerbar frisch gezapft oder im Wohnzimmer für Gäste aus der Flasche ausgeschenkt – für den optisch wie geschmacklich perfekten Genuss schenkt man Bitburger am besten im Glas aus. Doch was tun, wenn der Geschmack verfälscht scheint, die Schaumkrone instabil ist oder Kohlensäurebläschen an der Glasinnenwand hochperlen?

Wir haben hier ein paar kleine Tipps zur Glaspflege für zu Hause:

 

  1. Wer sein Glas liebt, der … spült mit der Hand. Dadurch wird schon einmal das Verblassen des Dekors vermieden. Achten sollte man auf eine konstante, lauwarme Wassertemperatur, um das Glas zu schonen. 

  2. Spülmittel sind ein kritischer Punkt. Denn die meisten Hand- oder Maschinenspülmittel für den Haushalt enthalten Tenside, die die Schaumbildung verhindern. Statt des gewünschten feinporigen Schaums erhält man dann große Blasen, die Krone wird nicht fest und ist überhaupt nur ein kurzes Vergnügen – oder noch schlimmer, es bildet sich gar kein Schaum. Daher am besten ein speziell für Gläser geeignetes Spülmittel verwenden. Da man so etwas selten zu Hause hat, bitte auch Punkt 3) beachten.  

  3. Für langanhaltenden, kühlen Pils-Genuss sollte das Glas vor dem Einschenken bzw. Zapfen unbedingt kurz in frisches, kaltes Wasser getaucht oder damit ausgespült werden. Dadurch wird es abgekühlt und man entfernt gleichzeitig eventuell noch vorhandene Reste vom (tensidhaltigen) Spülmittel.

  4. Fingerabdrücke oder Lippenstiftspuren erfordern beim Spülen besondere Hingabe und Aufmerksamkeit, denn schließlich sind solche Spuren wenig appetitlich. Außerdem sind auch sie – wegen des Fetts – echte „Schaumkiller“. Deswegen auch nie mit den Fingern ins Glas fassen. Auch nicht in benutzte Gläser!

  5. Polieren sollte man das Glas nur von außen. Denn auch in Poliertüchern können Rückstände vom Waschmittel enthalten sein. Beim Anfassen überträgt man außerdem automatisch mit den Händen das natürliche Hautfett auf das Tuch. Beides wirkt sich negativ auf den Schaum aus.

  6. Eine Frage, über die viel diskutiert wird: Stellt man Gläser auf dem Glasboden ins Regal oder besser „kopfüber“, damit kein Staub hinein gelangt? Unsere Empfehlung ist da ganz klar: Boden! Denn das Glas nimmt sonst den Geruch des Untergrunds (insbesondere bei Holz) oder der verwendeten Putzmittel an. Dieser wird durch den Schaum intensiviert und kann den Biergenuss schon vor dem Trinken verderben.

Wer sein Bitburger auch zu Hause perfekt genießen möchte, hat also einiges zu beachten. Glas braucht offensichtlich genauso viel Sorgfalt wie das Produkt Bier. Aber es lohnt sich!

Übrigens: Für viele unserer Fans gehört zum echten Bitburger-Genuss auch das Original-Markenglas: der Bitburger Pokal. Kein Wunder, wurde dieser doch eigens für die Brauerei in der Eifel entwickelt und 1964 als erstes Exklusiv-Glas der Branche eingeführt. Der Pokal ist perfekt auf den einzigartigen Geschmack unseres Bitburger Premium Pils abgestimmt. Selbstverständlich gelten die obigen Tipps genauso auch für unser Markenglas.

Unsere Gläser erhalten Sie im Shop

Was sagen Sie dazu?

error_outline
error_outline

Bitte beachten Sie unsere Blog-Richtlinien