Historische Karte von der alten Bitburger Brauerei
Unsere Historie

Erfolgreich seit 1817 

Als Bitburger 1817 gegründet wurde, hätte wohl keiner geahnt, dass sich das Unternehmen zu einer der bedeutendsten Privatbrauereien Deutschlands entwickeln würde. Alle sieben Generationen, die den Familienbetrieb über die Jahrzehnte führten, setzen auf Qualität und Innovation, um ein stetiges Wachstum zu erreichen – und auf Leidenschaft und Hingabe, um das beste Bier zu brauen.

2015
Frisch etikettiert
Bitburger führt ein neues Etiketten-Design für alle Produkte sowie hochwertige, innovative Sixpack-Umverpackungen ein.
2014
Die Fan Force One hebt ab
Als größte Promotion der Firmengeschichte bringt DFB-Partner Bitburger mit der Fan Force One® 200 Fußballfans zur Weltmeisterschaft nach Brasilien und ermöglicht ihnen einzigartige Fan-Momente.
2013
Isotonisch, vitaminhaltig und alkoholfrei
Mit Bitburger 0,0% kommen drei alkoholfreie Biere und Biermischgetränke in den Handel, die als einzige in Deutschland isotonisch und vitaminhaltig sind und 0,0% Alkohol enthalten.
2012
Die neue Markenkampagne von Bitburger
Die neue Markenkampagne zeigt besondere Gemeinschaftsmomente, in denen Bitburger mit Freunden, Kollegen oder Nachbarn genossen wird. Diese Momente werden im aktuellen TV-Spot unterhaltsam inszeniert. Im Mittelpunkt steht dabei immer das Gefühl der Gemeinschaft, das man eben nicht einfach bei einem Bier erlebt – sondern mit Bitburger Premium Pils. Die neuen Print-Motive zeigen spontane Momentaufnahmen der Szenen aus dem Film. Wer den TV-Spot gesehen hat, erinnert sich sofort wieder an die Geschichten zu den Bildern, in denen aus geselligen Momenten mit Bitburger echte Gemeinschaftserlebnisse werden. Zusammengefasst: Wenn aus Bier Bitburger wird.
2011
Spritzig-frisch: Bitburger Radler Alkoholfrei
Die perfekte Erfrischung für Radler-Genießer, die auf Alkohol verzichten möchten: der spritzig-frische alkoholfreie Biermix aus Bitburger Alkoholfrei 0,0 % und Zitronenlimonade – isotonisch und nicht zu süß.
2010
Erfrischend anders: Bitburger Cola
Im September erhält das klassische Biermixsegment von Bitburger mit "Bitburger Cola" Verstärkung.
2009
Mit allen Sinnen erleben
Im August öffnet die Bitburger Marken-Erlebniswelt ihre Türen. Hier kann man sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken, was Bitburger Premium Pils so besonders macht.
2008
Aufregende Kurven: Die neue Premium-Flasche
Die neue Bitburger 0,5-Liter-Premium-Flasche im individuellen Design ersetzt die klassische NRW-Flasche und garantiert "Genuss in seiner schönsten Form".
2007
100 Prozent Geschmack, 0,0 Prozent Alkohol
Aus Bitburger Drive wird Bitburger Alkoholfrei 0,0 %: Bitburger Alkoholfrei 0,0 % wird erst nach vollendeter Reifung schonend der Alkohol entzogen. Es ist eines der wenigen Biere in Deutschland mit 0,0 % Alkohol.
2005
Die Produktfamilie wächst
"Bitburger Radler" wird eingeführt. Außerdem entsteht der neue Markenbereich "Bit", der Bitburger neben der traditionsreichen Dachmarke Raum für neue Getränkekonzepte eröffnet.
2001
Bitburger setzt auf Longneck
Bitburger überarbeitet die gesamte Flaschenausstattung und führt die neue Longneck-Mehrwegflasche ein.
1998
Neue Konzepte für die Gastronomie
Die Konzeptfabrik wird eingeweiht. Sie steht Gastronomen mit umfassendem Know-how, kreativen Denkanstößen und praktischer Unterstützung zur Seite. Dabei gibt die Ideenschmiede ihren Partnern auf Wunsch systemorientierte Konzepte an die Hand, die aktuellen Branchentrends Rechnung tragen. Neben der Entwicklung neuer Gestaltungsansätze rund um die Marken der Bitburger Braugruppe reicht der Full Service der Konzeptfabrik von der Standort- und Zielgruppenanalyse über die Planung und betriebswirtschaftliche Beratung bis hin zur grafischen Gestaltung von Werbematerialien.
1994
Bitburger steigt in die Formel 1 ein und fährt als Sponsor des Benetton-Renault-Teams und von Michael Schumacher mit Vollgas zum Titel.
1992
Volltreffer: Bitburger wird Partner des DFB
Mit "Bitburger Drive Alkoholfrei" startet die Brauerei ihre Partnerschaft mit dem Deutschen Fußball-Bund und der Fußball-Nationalmannschaft. Bitburger wird offizieller Exklusivlieferant für alkoholfreies Bier. Es ist der Beginn einer bis heute währenden, sehr erfolgreichen Partnerschaft.
1992
Das Sortiment wächst
"Bitburger" wird Dachmarke, die neuen Sorten "Bitburger Drive Alkoholfrei" und das alkohol- und kalorienreduzierte "Bitburger Light" ergänzen das klassische "Bitburger Premium Pils".
1992
Fassbiermarke Nummer eins
Rund 1.225.000 Hektoliter füllte die Brauerei damals in Fässer ab. Seitdem und bis heute ist sie unangefochten die Fassbiermarke Nummer eins in Deutschland.
1990
Die Versuchsbrauerei
Bitburger nimmt eine Brauanlage im Kleinformat in Betrieb, die der Entwicklung neuer Biersorten, der Überprüfung von Malzen aus neuen Gerstensorten oder Neuzüchtungen von Hopfen sowie der ständigen Verbesserung von Prozessen und Verfahren dient. Sie ist wichtiger Baustein eines umfassenden Qualitätsmanagements.
1987
Auf dem Weg an die Spitze
Bitburger produziert über 2.380.000 Hektoliter Bier im Jahr und steigt damit zur größten deutschen Biermarke auf.
1980
Neues Sudhaus
Im neu eingeweihten Sudhaus in Bitburger-Süd arbeitet Bitburger mit einem für die gesamte Brauwirtschaft wegweisenden Verfahren: Überschüssige Wärme aus dem Brauprozess wird direkt zur Kälteerzeugung genutzt – eine Innovation, die erhebliche Mengen an Energie einspart und nachhaltig zum Umweltschutz beiträgt.
1971
Einsatz für Jungforscher
Bitburger übernimmt die Patenschaft für den Regionalwettbewerb "Jugend forscht – Schüler experimentieren" in Bitburg.
1970
Mehr Raum für guten Geschmack
Wegen steigender Nachfrage und fehlender Expansionsmöglichkeiten in der Innenstadt wird der Entschluss gefasst, eine neue Braustätte im Süden der Stadt zu errichten. Im Jahr darauf erfolgt der erste Spatenstich. Drei Jahre später startet die neue Flaschenbierabfüllung.
1967
150 Jahre Premium-Qualität
Die Bitburger Brauerei feiert ihren 150. Geburtstag. Die Jahresproduktion beträgt mittlerweile über 400.000 Hektoliter, von denen vier Fünftel in Gebiete geliefert werden, die mehr als 50 Kilometer entfernt sind, sowie ins Ausland und nach Übersee.
1964
Ein exklusives Glas für ein besonderes Bier
Bitburger kreiert mit dem "Bit-Pokal" das erste Exklusiv-Glas der Braubranche und übernimmt damit eine Vorreiterrolle. Bei dem Glas handelt es sich um einen ebenmäßigen Kelch auf sechskantigem Stiel, der den Charakter und die Einzigartigkeit des Bitburger Pils unterstreicht.
1958
Ein neues Sudhaus
Bitburger errichtet genau dort, wo Johann Peter Wallenborn 1817 die Brauerei gründete, ein modernes Sudhaus. Mit zwei Sudwerken steigt die Jahresproduktion auf 200.000 Hektoliter. Heute ist das inzwischen historische Sudhaus Herzstück der neuen Bitburger Marken-Erlebniswelt.
1955
Bitburger geht auf Sendung
Bitburger schaltet die ersten Werbespots im Fernsehen und im Kino.
1951
Der Kronkorken kommt
Kronkorken lösen den traditionellen Bügelverschluss ab. Die Bierflaschen sind dadurch einfacher zu reinigen und die Haltbarkeit des Bieres wird verbessert. Nach zunächst leichtem Absatzrückgang steigt die Nachfrage: "10.000 Hektoliter verloren, 100.000 Hektoliter gewonnen", lautet die zufriedene Bilanz von Brauerei-Besitzer Dr. Hanns Simon. Die gezielte Werbung mit dem Slogan "Kronkorken mit Sicherheit, Garantie für Sauberkeit" überzeugt nachhaltig.
1951
"Bitte ein Bit"
Auf der bedeutendsten Fachmesse der Ernährungswirtschaft, der ANUGA in Köln, präsentiert Bitburger erstmals den Werbeslogan "Bitte ein Bit". Die Besonderheit: Brauerei-Besitzer Dr. Theobald Simon liefert mit seiner Handschrift die Vorlage für den charakteristischen Schriftzug.
1949
Endlich wieder "echtes" Bitburger
Zum ersten Mal nach Kriegsende darf wieder vollwertiges Bier gebraut werden. Der Ausstoß steigt auf 55.000 Hektoliter.
1944
Krieg und Zerstörung
Gegen Kriegsende legen alliierte Fliegerbomben die Stadt Bitburg und die Brauerei in Schutt und Asche. Die Brauereianlagen sind zerstört und fast alle hölzernen Transportfässer unbrauchbar.
1931
Der erste Brauerei-Chor Deutschlands
Mitarbeiter gründen mit Unterstützung von Brauerei-Chef Bertrand Simon einen Männerchor – den heute ältesten Brauerei-Chor Deutschlands. Mitglieder sind ausschließlich aktive und ehemalige Mitarbeiter der Brauerei. Mit inzwischen über 700 Auftritten ist der Chor fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Eifelstadt und der Region.
1929
Großer Auftritt für den „Genießer“
Bitburger wirbt mit einer neuen, symbolträchtigen Figur für das beliebte Pilsener: Der "Genießer", entwickelt vom Grafiker G. H. Heimig, betritt die Werbebühne und ziert von nun an Postkarten, Emailleschilder, Werbeanzeigen sowie Flaschenetiketten. Er wird fester Bestandteil des Bitburger Markenauftritts und ist bis heute Garant für höchste Qualität.
1921
Unter der Lupe
Das erste Betriebslabor zur Qualitätssicherung wird eingerichtet mit dem Ziel, bestmögliche Qualität anzubieten. Denn die Lieferung des Bitburger Pilseners über große Entfernungen stellt höchste Anforderungen an die Haltbarkeit des Bieres.
1913
Wegbereiter für die Sorte "Pils"
Das Reichsgericht in Leipzig gestattet der Bitburger Brauerei die Verwendung der Bezeichnung "Simonbräu-Deutsch-Pilsener". Damit endet ein zweijähriger Rechtsstreit, der auf das Betreiben der Brauereien in Pilsen angestrengt worden war. Damit bereitet Bitburger den Weg, dass aus der Herkunftsbezeichnung die Sortenbezeichnung "Pils" wird.
1910
Bitburger auf Schienen
Nach dem Anschluss Bitburgs an das Eisenbahnnetz kauft die Brauerei erste isolierte Eisenbahnwaggons für den Biertransport. Diese sichern die Qualität des Bieres auch über weite Transportwege hinweg.
1909
Die erste große Werbekampagne
Am 8. Februar braut Bitburger den ersten Sud "Simonbräu-Deutsch-Pilsener". Die Brauerei startet ihre erste groß angelegte Werbekampagne. Neben Annoncen in überregionalen Zeitungen dienen Bierdeckel als Werbeträger.
1909
Brauwasser aus der Tiefe
Der erste eigene Tiefbrunnen wird in Betrieb genommen. Er fördert Wasser aus 100 Meter Tiefe.
1883
Das erste Bier nach Pilsener Art
Bitburger braut das erste Bier nach Pilsener Art. Dieses untergärige Brauverfahren mit kalter Gärung und mehrmonatiger Reifung bei niedrigen Temperaturen wurde im böhmischen Pilsen entwickelt.
1880
Die Bitburger Brauerei führt ihr erstes Flaschenbier ein.
1842
Ludwig Bertrand Simon heiratet Elisabeth Wallenborn, Tochter von Johann Peter Wallenborn, und übernimmt die Brauerei.
1817
Die Gründung der Brauerei
Im Jahr 1817 gründet Johann Peter Wallenborn in Bitburg eine kleine Landbrauerei.
Willkommen in der Welt von Bitburger

Als Deutschlands Fassbiermarke Nr. 1 tragen wir Verantwortung und setzen uns für einen gewissenhaften Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Die Website Bitburger.de enthält Informationen über Alkohol. Deshalb bitten wir Sie, folgende Frage zu beantworten:

Sind Sie über 16 Jahre alt?
Diese Seite ist leider nicht für Sie zugänglich!