Khezu: Wenn es ein gutes Angebot gibt, gehe ich zurück nach Europa

Profispieler, Dota-Lehrer, Bitburger Athlet, Streamer: Der 25 Jahre alte Offlaner Maurice 'KheZu' Gutmann ist seit fünf Jahren in der kompetitiven Dota-Szene und konnte bereits in einigen Rollen überzeugen.

Nachdem er mehrere Jahre in europäischen Teams gespielt hatte, wechselte der deutsche Spieler vergangenes Jahr in die nordamerikanische Region. Khezus letztes offizielles Team war die Organisation CR4ZY, die ihr Dota-Team im Oktober aufgaben. Die Spieler treten nun weiterhin zusammen als Team an, jedoch ohne Organisation. Wir haben mit Khezu über seine Erfahrung im nordamerikanischen Dota, die Auswirkungen der Pandemie auf die Szene, seinen Ansatz für die BITucational Lehr-Videos und seine Experimente mit Anti-Mage gesprochen.

joinDOTA: Du hattest zuletzt für CR4ZY gespielt, jetzt für catJammers, und bist der einzige europäische Spieler im Team. Ist es anstrengend in einer anderen Region zu spielen, während man noch in Europa ist?

Khezu: Das ist nicht immer toll, wenn man bis 4 Uhr oder 5 Uhr morgens spielen muss. Aber ich kann damit umgehen. Manche Turnier-Organisatoren versuchen uns dann wenigstens den frühesten Time-Slot zu geben.


Hast du damit gerechnet, dass CR4ZY seinen Betrieb einstellen muss?

Allgemein hat die Pandemie vielen im E-Sport geschadet, und wir wussten, es wird nicht leicht für CR4ZY. Die Organisation hat transparent reagiert und das Aus war dann wirklich keine Überraschung mehr.


Denkst du, dass sich noch mehr Dota-Teams auflösen müssen?

Ich denke, wenn man ein gutes Sales-Team und Kontakte hat, dann findet man auch momentan noch Sponsoren. Davon abgesehen hat Valve hat nicht gerade den besten Job gemacht, wenn es um die Unterstützung von Dotas Tier-2-Szene geht. Aktuell haben sie ein paar Turniere angekündigt und den Preispool erhöht. Das wird hoffentlich verhindern, dass sich mehr Teams auflösen müssen.

Was hast du bis jetzt gelernt von deinen Matches in Nordamerika?

Anfangs war ich ziemlich überrascht, weil die Spiele deutlich langsamer sind. NA-Teams nutzen eher die Strategie „Four protect One”: Jeder versucht, diesen einen Miracle- zu haben. Gebt ihm einfach den kompletten Farm und hofft, dass er euch carried.

So haben sich die Spiele angefühlt, bis ich dann gegen Quincy Crew gespielt habe. Das Team hat am ehesten einen europäischen Spielstil von allen NA-Teams. Das heißt, sie spielen sehr schnell und respektieren ihre Gegner nicht. Klingt komisch, ist aber deswegen wirkungsvoll, weil sie ihre Gegner über die ganze Map jagen und versuchen zu killen. Europäisches Dota wird eben allgemein ziemlich schnell gespielt, damit hat OG auch die letzten zwei The Internationals gewinnen können.


Denkst du, Quincy Crew hätten eine Chance gegen die aktuellen europäischen Teams?

Gegen Secret hätten sie wohl keine Chance, aber das hat zurzeit niemand. Ich würde sie vermutlich auf dasselbe Level wie Alliance stellen, die momentan ziemlich gut sind.


Was sind deine Ziele, sobald der DPC wieder weitergeht?

Momentan spielen wir gerne in dieser Konstellation und schauen uns natürlich nach einer neuen Organisation um. Bis dahin können wir nur versuchen, uns weiter zu verbessern, sowohl als Team als auch individuell. Ich würde nur nach Europa zurückwechseln, wenn ich ein wirklich gutes Angebot bekommen würde.

Bekommst du Streaming, Wettkampf und Training gut unter einen Hut?

Das kann ziemlich schwer sein. Als ich noch für ein anderes Team gespielt hatte, habe ich oft nicht so gut in den Scrims abgeliefert. Ich bin teilweise schon um 6 Uhr aufgewacht und habe dann zehn Stunden gestreamt, weil ich Lust darauf hatte. Dadurch habe ich bereits viel Energie in den Pubs verbraucht, weil ich versuchte, jedes Match zu gewinnen oder jede Frage der Zuschauer zu lesen und zu beantworten.

Wenn dann die Zeit für Scrims gekommen war, konnte ich mich nicht mehr so gut darauf fokussieren oder kommunizieren. Aber du erwartest von deinen Mitspielern und Gegnern, dass sie diese Spiele ernst nehmen - dann solltest du das auch. Deswegen sollte man es entspannter angehen beim Streamen, und nicht jedes Match so spielen, als wäre man beim The International oder 100 Wörter pro Minute reden.


Du bist bekannt für dein tiefes und analytisches Wissen in Dota, wie auch deine Video-Reihe BITucationals zeigt. Was ist dein Ansatz, um neue Patches zu lernen oder Teams zu analysieren?

Nehmen wir mal an, ein neuer Patch wird veröffentlicht. Die meisten Teams haben ein paar wirklich kluge Spieler und allgemein tauschen Teams ihre Gedanken miteinander aus. Also im Prinzip schickt man sich Informationen hin und her. Dann wird das erste Turnier gespielt und Secret gewinnt zum 20. Mal in Folge. Es ergibt natürlich Sinn, dann die Replays von Secret anzuschauen oder Matumbaman, wie er den Carry in Pub-Games spielt. Vielleicht nehmen sie dieselben Helden, die du vorher mit deinen Teamkollegen diskutiert hast. Also wird dir bestätigt, dass dein Wissen und deine Ideen in Dota richtig sind. Oder es zeigt dir das Gegenteil - dass du absolut keine Ahnung hast und dämlich bist.

Wie hast du deine Offlane-Anti-Mage-Strategie entdeckt?

Ich überlege mir oft, wie Helden anders funktionieren können. Ich spiel so viel Dota, manchmal bin ich gelangweilt von den normalen Helden und werde kreativ. Man konnte in Heroes of Newerth mal Anti-Mage offlane spielen. Also hab ich mir die Fähigkeiten genauer angeschaut und mir gedacht, es ist so nervig gegen diesen Helden zu spielen, warum sollte es nicht funktionieren? Die Tatsache, dass man seinen Gegner einfach mana-burnen kann, wird echt unterschätzt bei Anti-Mage. Wenn ein Spell-Casting-Held kein Mana mehr hat, hast du ihn im Prinzip schon umgebracht. Was soll er dagegen machen, wird Ancient Apparition dich in einem Kampf rechtsklicken? Wohl kaum.

Du weiß nicht, ob etwas funktioniert, bis du es wirklich ausprobiert hast. Wie hat OG herausgefunden, dass man Io als Mid-Helden spielen kann? Du musst es entweder selbst ausprobieren oder es bei einem anderen Spieler sehen.


Wer sind deine Lieblingsmitspieler in Pubs?

Meine Nummer eins ist syndereN. Wenn er in meinem Team spielt, dann weiß ich, mein Laning-Partner hat Ahnung von dem, was er macht. Dann wird die ganze Partie lustig. Sonst spiele ich gerne mit oder gegen Matu. Generell trete ich gerne gegen Spieler an, die sehr, sehr gut sind. Als Offlaner weiß man dann, dass man sich wirklich anstrengen muss. Allgemein spiele ich gerne mit Leuten, die nicht ragen. Es gibt viel zu viele, die einfach nur herumheulen, wenn sie Dota spielen.


Danke dir für deine Zeit. Dir gebühren natürlich noch die letzten Worte.

Falls ihr mich auf Twitch unterstützen wollt, kommt gerne vorbei, ich streame fast täglich. Ihr könnt auch gerne Fragen zu Dota stellen. Mein Team und ich schätzen eure Unterstützung sehr. Seien es eure Nachrichten auf Social Media oder auch, wenn ihr einfach nur unsere Matches anschaut. Wir unterstützen euch alle und machen euch hoffentlich im kommenden Beyond The Summit-Turnier stolz. Grüße gehen auch an Bitburger00, die kürzlich ihren neuen Twitter-Account gestartet haben.

 

Folgt Khezu:

Twitch
Twitter
YouTube


Folgt Bitburger00:

Twitter

Danke dir Khezu für deine Zeit und viel Erfolg beim kommenden Turnier!