Bitburger 0,0% Läufercup - Eine Region in Bewegung

Er ist das Laufsport-Highlight in der Region Eifel/Mosel – der Bitburger 0,0% Läufercup. Bereits seit 1994 begeistert die Laufserie Spitzen- und Hobbyläufer aller Altersklassen gleichermaßen. Und das nicht ohne Grund. Schließlich verspricht die Kombination von zehn anspruchsvollen 10-Kilometer-Strecken durch die schönsten Gegenden der Eifel und einer spannenden Serienwertung von März bis November eine sportlich-abwechslungsreiche Zeit. Ein besonderes Sporterlebnis – egal, ob als Teilnehmer oder Zuschauer.

Nächster Lauf

9. Schweicher Fährturmlauf - 21.03.2020

Die Eifel aus sportlicher Perspektive

Der aus insgesamt zehn anspruchsvollen 10-Kilometer-Läufen bestehende Bitburger 0,0% Läufercup ist die spannendste Seriensportveranstaltung der Eifel. Um in die Wertung einzugehen, müssen mindestens fünf der zehn Läufe absolviert werden. Bei Teilnahme an mehr als fünf Läufen werden die besten fünf gelaufenen Zeiten gewertet.

Laufstrecken des Bitburger Läufercups

Streckenbeschreibung

Schnelle und flache Doppelwendepunktstrecke entlang der Mosel zwischen Schweich und Quint mit „Bestzeitenpotenzial“. Die Strecke ist gemäß DLV-Richtlinien offiziell vermessen. Die gelaufenen Zeiten können somit für die Aufnahme in die Bestenlisten verwendet werden.

Historie

Der Lauftreff Schweich organisierte 2013 die insgesamt 20. Veranstaltung in Schweich. Vor dem neuen Fährturmlauf (seit 2012) wurde parallel ein 10-Kilometer-Lauf durch Schweich sowie ein profilierter Halbmarathon durch die Weinberge angeboten. Seit 2012 gibt es ein neues Veranstaltungskonzept. Der Hauptfokus wurde auf ein schnelles 10-Kilometer-Rennen sowie die Durchführung diverser Kinderläufe im Stadion gelegt. Der 1. Schweicher Fährturmlauf 2012 wurde in den Bitburger-Läufercup integriert und war direkt ein großer Erfolg.

Rekorde

Frauen: Yvonne Jungblut 36:34 Minuten (2012)

Männer: Florian Neuschwander 31:11 Minuten (2013)

Besonderheiten

Schnelle und flache Doppelwendepunktstrecke. Start und Ziel befinden sich im Leichtathletikstadion in Schweich.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Schweich ist gut mit dem Auto zu erreichen. Als Zielort für das Navigationssystem „Stefan-Andres-Schule“ in der gleichnamigen Straße in Schweich eingeben. Eine weitere Anreisemöglichkeit ist durch die Bahn gegeben. Am Veranstaltungstag hält die Regionalbahn auf der Strecke Trier – Koblenz in beide Richtungen stündlich am Schweicher Bahnhof. Von dort aus sind es ca. 1,6 km (20 Minuten) Fußweg zum Stefan-Andres-Schulkomplex. Busse verkehren regelmäßig zwischen Trier und Schweich.

Weitere Infos zur Anreise:

http://www.lauftreff-schweich.de/anreise2018.php

BesucherinformationenDurch das Stefan-Andres-Sportzentrum in Schweich verfügt der Lauf über eine ideale Infrastruktur. Start, Ziel, Duschen, Verpflegung und Parken: Alles ist dicht beisammen und fußläufig gut zu erreichen

Streckenbeschreibung

Die schnelle, flache Strecke führt auf einem Zweirundenkurs von der zentral gelegenen Grafschafter Festhalle die ersten Meter zuschauerfreundlich durch Mülheim. Nach einem kurzen gegenläufigen Abschnitt geht es entlang der herrlichen Mosel vorbei an Weinbergen und Wiesen bis Andel. Von Andel verläuft die Strecke auf einem parallelen Weg zurück nach Mülheim. Dort wird der Start-/Zielbereich durchlaufen, bevor es auf die zweite Runde geht. Die Strecke ist vom DLV offiziell vermessen, die gelaufenen Zeiten können somit in die Bestenliste aufgenommen werden.

Historie

Der 1998 nach 15 Auflagen eingestellte Volkslauf „Durch die Grafschaft“ wurde sieben Jahre später, im Jahr 2006, unter dem neuen Namen „Int. Zeppelinlauf“ vom Team Zeppelin, der Radsportabteilung der SpVgg Mülheim-Brauneberg, neu aufgelegt. Bis 2014 führte die 10km-Strecke von Mülheim durch ein Seitental der Mosel, über Burgen und Brauneberg zurück nach Mülheim.

Rekorde

Frauen: Betzler, Linda, LG Rhein-Wied 38:34 (2015)

Männer: Bock, Alexander, PST Trier 31:07 (2015)

 

Besonderheiten

Schneller und flacher Zweirundenkurs. Zusätzlich werden ein Halbmarathon, ein 5,1km-Lauf, Bambini- Kinder- und Jugendläufe sowie 5,1km Walking angeboten.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Mülheim liegt auf der rechten Moselseite ca. 5 km moselaufwärts von Bernkastel-Kues. Parkplätze befinden sich auf der Festplatzwiese in unmittelbarer Nähe von Start und Ziel. Weitere Parkmöglichkeiten im Ort sind ausgeschildert.

Besucherinformationen

Die zentral im Ortskern gelegene Grafschafter Festhalle ermöglicht kurze Wege für Läufer und Zuschauer. Anmeldung, Duschen und Verpflegung befinden sich in und an der Festhalle. Start, Ziel und Parkmöglichkeiten sind nur weniger Meter von der Festhalle entfernt. Der Zweirundenkurs bietet den Zuschauern die Möglichkeit die Läufer zweimal anzufeuern.

 

Streckenbeschreibung

Schnelle Strecke mit geringen Höhenmetern auf dem schönen Ruwer-Hochwald-Radweg. Amtlich vermessene 10 km Strecke, geeignet für die Bestenliste.


Historie

Seit 2009 wird der TEBA Radweglauf in Hermeskeil, auch als Uli Schmitt Gedenklauf durchgeführt. Er erinnert an den viel zu früh verstorbenen, langjährigen 1. Vorsitzenden des TV Hermeskeil. Der Lauf war von Anfang an stark besetzt mit Kinder u. Schülerläufen der Schulen aus der Region. Die Zentrale Lage der Stadt Hermeskeil zieht Läufer u. Läuferinnen aus der Region sowie auch aus den Bereichen des nahegelegenen Saarlandes und des Birkenfelder/ IdarObersteiner Raumes, sowie aus der Region Trier, Luxemburg und Eifel an.


Rekorde 15 km Strecke:

Männer: Pascal Groben 49:10 Min. (2014)

Frauen: Yvonne Engel 58:41 Min. (2012)


Besonderheiten

Siegerehrung in der schönen Hochwaldhalle, Uli-Schmitt-Gedenk-Wamderpokal für die stärkste teilnehmende Gruppe Kinderbetreuung in der Hochwaldhalle Kleiderabgabe im Start/Zielbereich möglich. Kostenloser Shuttlebus von der Hochwaldhalle zum Start/Zielbereich


Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Hermeskeil ist aus allen Richtungen sowohl über die A1 wie auch über die B 327 (Hunsrückhöhenstraße) gut zu erreichen. Parkmöglichkeiten sind an der Hochwaldhalle, reichlich vorhanden. Von hier aus fährt regelmäßig ein kostenloser Shuttelbus zum Start/Zielbereich (am Bahnhof Hermeskeil) und zurück.


Besucherinformationen

In der Hochwaldhalle finden Startnummernausgabe, Duschen, Verpflegung, Siegerehrung und Kinderbetreuung an einem Ort statt. Zum Start/Zielbereich, ca.1km, pendelt regelmäßig ein kostenloser Shuttlebus.


Streckenbeschreibung

Die Strecke führt an der Ruwer entlang und tangiert die Ortschaften Kasel und Waldrach. Die Strecke hat einen fast flachen Verlauf, ab Kilometer 3,5 bis zum Wendepunkt beginnt ein leichter Anstieg. Ab dem Wendepunkt besteht ein Gefälle bis ins Ziel. Der Jedermann- und die Schülerläufe sind ganz flach. Die Walkingstrecke steigt auf den letzten 500 Metern zum Wendepunkt leicht an.

Historie

Seit 1988 gibt es den Volkslauf in Mertesdorf. Bis 2005 führte der Ruwertallauf durch den Longuicher Wald. 2006 wurde der Lauf in Ruwer-Riesling-Lauf umbenannt, er findet seitdem auf dem Ruwertal-Radweg statt – 2006 allerdings erst auf Teilabschnitten des Radweges. Seit 2007 findet der Lauf auf der amtlich vermessenen Strecke statt.

Rekorde

Frauen: Ferahiwat Gamachu 36:03 Minuten (2010)

Männer: Florian Neuschwander 30:36 Minuten (2011)

Besonderheiten

Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, kostenlos das Freibad zu benutzen.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Mertesdorf befindet sich 10 Kilometer von der Stadt Trier in Richtung Ruwer entfernt. Anfahrtsmöglichkeit besteht über die B 52. Parkplätze werden von der freiwilligen Feuerwehr Mertesdorf zugewiesen.

Besucherinformation

Besucher werden bestens versorgt: Neben Kaffee und Kuchen stehen Gegrilltes sowie Bitburger oder Ruwer-Riesling zur Verfügung.

Streckenbeschreibung

Die amtlich vermessene 10-Kilometer-Strecke verläuft innerhalb des Orts von der Freizeitanlage Oberweis über die B 50 zur L 7 Richtung Bettingen. Auf der rechten Prümseite geht es durch landschaftlich schönes Gebiet auf flacher Strecke nach Bettingen und zum Wendepunkt in Wettlingen. Auf gleicher Strecke geht es durchs herrliche Prümtal – ab Bettingen bereits im angenehmen Schatten – wieder zurück nach Start und Ziel in Oberweis.

Historie

Seit 1992, zum 60-jährigen Vereinsjubiläum des SVO, wird der „Int. Oberweiser Straßen- und Volkslauf“ durchgeführt. In den ersten zwei Jahren wurden auf einer sehr anspruchsvollen Laufstrecke, zum Teil über Feld- und schmale Waldwege, zwei Runden absolviert. Seit 1995, ein Jahr nach dem Beginn des Bitburger-Läufercups, an dem der Lauf immer beteiligt war, wird die heutige Strecke gelaufen. Bei 21 Veranstaltungen waren bisher 9.966 Finisher in Oberweis.

Rekorde

Die Streckenrekorde wurden beide im Jahr 2003 aufgestellt und haben damit bereits über 10 Jahre Bestand.

Frauen: Catherine Chiwakwa 34:00 Minuten

Männer: Wilfried Kigen 29:12 Minuten

Besonderheiten

Die Zeiterfassung erfolgt über die Champion-Chip-Methode. Bei den Gesamtsiegern werden die sechs ersten Läuferinnen und Läufer mit Preisen geehrt. Die Finisher des Hauptlaufs dürfen kostenlos das Freibad benutzen.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Von Bitburg aus: B 50 in Richtung Neuerburg, nach 9 Kilometer im Ort zum Freizeitzentrum/Sportplatz. Von Vianden aus: B 50 in Richtung Bitburg über Geichlingen-Sinspelt. Parkplätze befinden sich in der Nähe des Freizeitzentrums sowie im Ort.

Besucherinformationen

Eine Veranstaltung der kurzen Wege. In gemütlicher Biergartenatmosphäre ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Das Schwimmbad, die Köhlerstuben, der Campingplatz und ein Landhaus laden auch zu einem längeren Aufenthalt in Oberweis ein.

Streckenbeschreibung

Der Hauptlauf wird im Stadtzentrum an der Stadthalle „Rondell“ gestartet. Zuerst wird eine ca. 3 Kilometer lange Einführungsrunde durch das Stadtzentrum gelaufen. Hierfür wird die B 410 in der Ortsdurchfahrt Gerolstein für den Autoverkehr gesperrt. Nach der Einführungsrunde biegen die Läufer(innen) auf den Kyll-Radweg Richtung Birresborn ab und absolvieren dort eine ca. 3,5 Kilometer lange Wendepunktstrecke

Historie

Seit 1986 gibt es den Gerolsteiner Stadtlauf. Bis 2009 wurden im Hauptlauf vier Runden à  2,5 Kilometer durch das Stadtzentrum gelaufen. Seit 2010 findet der Lauf auf der amtlich vermessenen Kombination von Innenstadtrunde und Kyll-Radweg statt.

Rekorde

Frauen: Betty Chepkwony 34:32 Minuten (2017)

Männer: Samuel Fitwi Sibhatu (2017) & Younes Ammouta (2011) 30:22 Minuten

Besonderheiten

Behinderte Teilnehmer(innen) werden in das Stadtlaufgeschehen integriert. Je nach Witterung finden die Siegerehrungen in der Stadthalle oder im Start-/Zielbereich statt.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Rund um die Stadthalle „Rondell“ im Stadtzentrum befinden sich ausreichend Parkmöglichkeiten, die gut ausgeschildert sind. Der Veranstalter empfiehlt die Parkplätze bei den Duschen am Hallen- und Freibad in ca. 500 Meter Entfernung zu Start/Ziel.

Besucherinformationen

Der Gerolsteiner Stadtlauf bietet eine zuschauerfreundliche Strecke im Stadtzentrum – mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten rund um den Lauf für die ganze Familie. Ob bei Musik und guter Laune im Start-/Zielbereich, einem leckeren Eis, einem knackigen Salat oder einem Stück Kuchen auf einer der zahlreichen Außenterrassen in Gerolsteins „guter Stube“ oder auf dem großen Abenteuerspielplatz im Kurpark an der Kyll – Langeweile kommt bei den Zuschauern in der sprudelnden Brunnenstadt nicht auf.

Streckenbeschreibung

Die komplette Strecke verläuft auf Asphalt durch die Innenstadt der schönen Braustadt Bitburg. Start und Ziel ist jeweils das neu renovierte Bitburger Schlößchen in der Kölner Straße. Je nach Streckenlänge müssen kleine und/oder große Runden absolviert werden. Das Profil der Strecke ist eher als wellig zu bezeichnen. Dafür liegt eine der längsten Zielgeraden bergab von der Liebfrauenkirche bis zum Zielbogen.

Historie

Entstanden aus dem Fehlen einer schönen Laufveranstaltung in Bitburg und dem Bewusstsein, dass das Laufen eine der wenigen Sportarten ist, in der sich Hobbysportler und Menschen mit einer Beeinträchtigung mit Leistungssportlern in einem Wettkampf messen können, wurde der Bitburger Stadtlauf ins Leben gerufen. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Lebenshilfe, Kreisvereinigung Bitburg, wurde der Bitburger Stadtlauf 1994 zum ersten Mal ausgetragen.

Rekorde

Frauen: Ferahiwat Königs 35:45 Minuten (2012)

Männern: Carlo Schuff 30:35 Minuten (1993)

Im Jahr 2012 konnte ein neuer Teilnehmerrekord von 729 Läuferinnen und Läufern verzeichnet werden.

Besonderheiten

Im Bitburger Stadtlauf sind Sportler mit einer Beeinträchtigung ausdrücklich erwünscht. Durch den Erlös der Veranstaltung finanziert der Verein „Gemeinsam Aktiv“ verschiedene sportliche Angebote (therapeutisches Reiten, Schwimmen, Psychomotorik) für Menschen mit Beeinträchtigung.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Am Morgen der Veranstaltung den zahlreichen Wegweisern folgen. Genügend Parkplätze stehen im nahegelegenen Parkhaus des Supermarkts Kaufland zur Verfügung.

Besucherinformationen

Für das leibliche Wohl ist vor und nach dem Lauf in den Räumlichkeiten der St. Martin-Schule sowie im Innenhof des Schlößchens gesorgt. Im Zielbereich werden Getränke sowie Obst gereicht.

Streckenbeschreibung

Alle angebotenen Strecken des Pronsfelder Volkslaufs sind amtlich vermessene Wendepunktstrecken und damit bestenlistenfähig. Die Strecken sind bis auf einige Höhenmeter sehr flach und asphaltiert: die besten Voraussetzung dafür, um schnelle Zeiten zu laufen. Ein Teil der Strecke führt zuschauerfreundlich durch den Ort, vom Großteil aus genießt man jedoch die herrliche Natur des Prüm- und Alfbachtals.

Historie

Der Pronsfelder Volkslauf wird seit 1987 ausgetragen. Was damals mit gut 30 Läufern begann, ist heute eine Laufveranstaltung bei der sich Jahr für Jahr um die 600 Läuferinnen, Läufer und Walker treffen. Seit 2004 ist der Lauf nun schon Mitausrichter des erfolgreichen Bitburger-Läufercups.

Rekorde

Frauen: Susanne Hahn 35.27 Minuten (2011)

Männer: Barnabas Kiplagat 30:16 Minuten (2009)

Besonderheiten

Eine Besonderheit, die es nur in Pronsfeld gibt, ist die seit vielen Jahren ausgetragene Wertung „Jagt den Walkinghasen“. Hier gibt es bei der 5-Kilomter-Walkingwertung einen Walkinghasen. Jeder, der schneller als der „Hase“ ist, erhält einen Sonderpreis. Viele Teilnehmer freuen sich auch Jahr für Jahr über das gute Brot, das an jeden Zieleinläufer ausgegeben wird. Besonders Frauen fühlen sich in Pronsfeld wohl, denn in allen Klassen erhalten Frauen bis Platz 3 einen Blumenstrauß.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Die Anfahrt zum Pronsfelder Volkslauf erfolgt aus Richtung Köln über die B 51 bis Prüm, dann weiter über die B 410 bis Pronsfeld. Aus allen anderen Richtungen gelangen Sie über die A 60 bis Abfahrt Prüm nach Pronsfeld. Zwei große Parkplätze sind im Ort Pronsfeld für die Teilnehmer ausgeschildert. Von dort aus sind Sie in einigen hundert Metern an Start und Ziel in der Schulstraße (Nahe der Kirche).

Besucherinformationen

Für die Athleten und Besucher gibt es kurze Wege. In der Turnhalle befinden sich Umkleiden und Duschmöglichkeiten. Die Ausgabe der Startnummern erfolgt im Bürgerhaus – alles direkt neben Start und Ziel. In der Turnhalle wird für reichlich Verpflegung in Form von Kaffee und Kuchen, Waffeln, Salaten, Würstchen und zahlreichen Getränken gesorgt. Natürlich zu kleinen Preisen.


Streckenbeschreibung

Flache, superschnelle, absolut bestzeitengeeignete, abwechslungsreiche, zuschauerfreundliche und offiziell DLV vermessene Strecke durch das grüne Herz des Industrieparks der Region Trier (IRT).

Historie

Das erstmals 2013 ausgetragene IRT-Läufermeeting der LG Meulenwald Föhren e.V. begeisterte schon bei der Premiere die mehr als 200 Teilnehmer. „So eine flache Strecke bin ich noch nicht gelaufen", schwärmte Dominik Werhan, der Sieger des 3- Meilen-Laufs und ehemaliger deutscher Jugendmeister (2010) vom Post-SV Trier.

Rekorde

Frauen: Ferahiwat Königs 35:35 Minuten (2016)

Männer: Jonas Kinde 31:11 Minuten (2017)

Besonderheiten

Die Nettozeitmessung erfolgt bei allen Läufen (außer dem Bambinilauf) durch eine Single-Use-Startnummer mit integriertem Transponder (kein Chip nötig).

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Abfahrt Föhren an der A 48 und dann der Ausschilderung Richtung Industriepark der Region Trier (IRT) folgen. Parkmöglichkeiten stehen im Umkreis von maximal 500 Meter vom Start-/Zielbereich in ausreichender Anzahl zur Verfügung.

Besucherinformationen

Für Besucher ist das IRT-Läufermeeting eine Veranstaltung der kurzen Wege. Aufgrund der günstigen Infrastruktur können alle Wettbewerbe optimal begleitet und gesehen werden. Im Radius von 500 Metern können die Teilnehmer mehrfach gesehen und angefeuert werden.

Streckenbeschreibung

Der Streckenverlauf führt durch Luxemburg und Deutschland. Die ca. 1.700 Einwohner zählende Gemeinde Langsur ist 1.025 Jahre alt.

Historie

Der Lauf findet seit 1991 statt und ist seit 1994 Teil des Bitburger-Läufercups.

Rekorde

Frauen: Petra Draizaitlova 34:02 Minuten (2001)

Männer: Wilson Chemweno 29:54 Minuten (2001)

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Es existieren ausgewiesene Parkmöglichkeiten, ca. 500 Meter vom Ziel entfernt. Es kann zusätzlich ein kostenloses P+R Angebot genutzt werden.

Besucherinformationen

Den Teilnehmern steht eine Gepäckaufbewahrung zur Verfügung.

Teilnahmebedingungen

Der 27. Bitburger 0,0% Läufercup 2020

Laufstrecke:
jeweils 10 Kilometer beim Bitburger 0,0% Hauptlauf

Startberechtigte:
alle Läuferinnen und Läufer ab der Altersklasse WJ/MJ U16

Meldeschluss/-gebühr:
entsprechend der jeweiligen Veranstaltung

Bestimmungen:
nach den amtlichen DLV-Bestimmungen

Wertungsmodus:
Zur Aufnahme in die Serienwertung ist die Teilnahme an mindestens fünf der aufgeführten Veranstaltungen notwendig. Bei Teilnahme an mehr als fünf Läufen werden die besten fünf gelaufenen Zeiten gewertet.

Gesamtwertung:
1. Preis 550,– EUR
2. Preis 450,– EUR
3. Preis 400,– EUR
4. Preis 350,– EUR
5. Preis 250,– EUR
(ab WJ/MJ U18)

Bitburger Fassbrause Jugendwertung:
Plätze 1 bis 5 der jeweiligen Altersklasse erhalten Sachpreise der Bitburger Brauerei (WJ/MJ U16 und WJ/MJ U18).

Altersklassenwertung:
Plätze 1 bis 5 der jeweiligen Altersklasse erhalten Sachpreise der Bitburger Brauerei (ab WJ/MJ U20).

Sonderwertung:
Läuferinnen und Läufer, die an allen Bitburger 0,0% Hauptläufen teilnehmen, erhalten Sachpreise der Bitburger Brauerei.

Siegerehrung:
Die Siegerehrung wird nach Abschluss der Laufserie durchgeführt. Die Einladung der Sieger erfolgt schriftlich.

Hinweis:
Bitte achten Sie bei allen Läufen selbst auf eine identische Schreibweise Ihres Namens. Ansonsten ist eine korrekte Auswertung nicht möglich.

Alle Ergebnisse

  • m/w
  • m
  • w
  • Altersklasse
  • M20
  • M30
  • M35
  • M40
  • M45
  • M50
  • M55
  • M60
  • M65
  • M70
  • M75
  • M80
  • MJ U16
  • MJ U18
  • MJ U20
  • W20
  • W30
  • W35
  • W40
  • W45
  • W50
  • W55
  • W60
  • W65
  • W70
  • WJ U16
  • WJ U18
  • WJ U20
error_outline

Ges.-Pl. = Geschlechterübergreifende Gesamtplazierung (=Einlauf)
m/w Pl. = Gesamtplazierung innerhalb des Geschlechts
AK-Pl. = Platzierung in der Altersklasse
AK = Altersklasse
Cup-Zeit = Ø der 6 besten Zeiten aus den 10 Läufen

Ergebnisse von

Ges.Pl. m/w Pl. AK Pl. Name Verein AK Cup-Zeit