Bitburger Premium Pils - Qualitätskontrolle unseres Bieres
Die Bitburger Naturhefe

Garant für das unvergleichliche Aroma 

Sie ist ganz schön anspruchsvoll – sagen zumindest die Männer, die sich jeden Tag mit ihr beschäftigen. Sie hat Geschmack und Klasse. Sie sorgt für prickelnden und betörenden Genuss. Kurzum, sie ist einfach einzigartig: die Bitburger Naturhefe.

Bis weit in das 19. Jahrhundert hinein kannten die Brauereien die genaue Wirkungsweise der Hefe nicht. Deshalb ist Hefe auch kein Bestandteil des Reinheitsgebots von 1516, das bis heute gilt. Heute ist klar: Erst die Hefe ist es, die die aus dem Malz gewonnene Bierwürze zum Gären bringt.

Bitburger Premium Pils - Kohlensäure im Bitburger Premium Pils

Hefe – unverzichtbar für den Gärungsprozess.

Mit der Zugabe der Hefe zur Würze wird die letzte Phase des Brauprozesses eingeläutet: die Gärung. Die Hefezellen produzieren in diesem Schritt unverzichtbare Bestandteile eines Bieres: Sie verstoffwechseln Zucker, in diesem Fall Malzzucker, zu Alkohol und führen zu einer natürlichen Karbonisierung. Ohne die Hefe kommt eine Gärung nicht zustande – und somit auch kein Bier.

Bitburger Premium Pils - Braukessel im Sudhaus

Natürliche Hefe - ein feiner Unterschied

Die natürliche Bitburger Hefe, die seit 1913 verwendet wird, ist nicht irgendeine Hefe. Der Hefestamm, der für die Gärung des Bitburger Premium Pils eingesetzt wird, ist geschützt und darf deshalb nur für Bitburger eingesetzt werden. Während viele Brauereien mit Hefestämmen arbeiten, die bei höheren Temperaturen geführt werden können und somit den Gärungsprozess beschleunigen, setzt Bitburger bewusst auf eine klassische Gärung bei niedrigen Temperaturen. Diesen aufwendigeren Produktionsprozess nehmen wir bewusst in Kauf, denn jeder zusätzliche Tag ist gut investiert. So sorgen die Bitburger Hefekulturen mit ihrem einzigartigen Aroma und durch die längere Reifezeit für den runden, exzellenten Geschmack des Bitburger Premium Pils.

Bitburger Premium Pils - Unsere Rohstoffe - Qualitätskontrolle der Bitburger Naturhefe

Hefe ist eine Herausforderung für das Qualitätswesen, da mit größter Sorgfalt darauf geachtet werden muss, dass keine fremden Hefestämme oder sonstigen Mikroorganismen die Hefe verunreinigen. Um sicherzustellen, dass sich kein unerwünschter Eindringling in das Jungbier geschlichen hat, werden in jedem Schritt des Brauprozesses Proben entnommen. Ebenso wichtig ist es, die natürliche Hefe am Degenerieren zu hindern. Denn Hefezellen passen sich mit der Zeit an ihre Umwelt an und verändern sich. Um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten, wird bei Bitburger aus diesem Grund alle sechs Wochen eine Reinzucht herangezogen. Wer aber Hefe in seinem Bitburger Premium Pils sucht, der wird nicht fündig werden. Denn die Hefe hat nach der Gärung und Reifung ihren Dienst getan. Sie wird komplett herausgefiltert, sodass im Ergebnis ein klares, reines Bier entsteht.

Folgendes könnte Sie auch interessieren

Willkommen in der Welt von Bitburger

Als Deutschlands Fassbiermarke Nr. 1 tragen wir Verantwortung und setzen uns für einen gewissenhaften Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Die Website Bitburger.de enthält Informationen über Alkohol. Deshalb bitten wir Sie, folgende Frage zu beantworten:

Sind Sie über 16 Jahre alt?
Diese Seite ist leider nicht für Sie zugänglich!